Skip to main content
Zurück zur Artikelauflistung

Passivierung von Edelstahl

Veröffentlichungsdatum: 05/10/2019 08:45

passivation-of-stainless-steel-V3.jpg
Die Passivierung von Edelstahl ist entscheidend für die Maximierung der Korrosionsbeständigkeit.

Edelstahl hat die Fähigkeit zur Selbstpassivierung, aber eine Selbtspassivierung kann nur dann erfolgen, wenn eine saubere Oberfläche einer Umgebung ausgesetzt ist, die genügend Sauerstoff liefert, um die chromfreie Oxidschicht zu bilden. Die Schicht dient als Schutzpanzerung für den Stahl.

Es wird allgemein festgestellt, dass es während der Herstellung äusserst schwierig ist, den Reinheitsstandard aufrechtzuerhalten, der für die Selbstpassivierung erforderlich ist. Bruchstücke von Baustahl, Schmutz oder Zunder, die sich von Schneidwerkzeugen angesammelt haben, können in die Oberfläche des Stahls übertragen werden, wodurch die Oxidschicht beschädigt und die Notwendigkeit des “Beizens” erkannt wird.

Beim Beizen wird die Verunreinigung chemisch entfernt. Flusssäure, allgemein bekannt als Beizgel, wird häufig verwendet, um die überschüssigen Schmutzpartikel zu entfernen. Der Stahl wird mit dem Gel beschichtet und anschliessend gründlich gespült. Sobald das Gel entfernt ist, wird der Stahl sofort selbst passiviert und stellt die natürliche Ästhetik und Korrosionsbeständigkeit wieder her.

Im Gegensatz zu vielen Wettbewerber, die Weichstahl und Edelstahlprodukte auf denselben Maschinen herstellen, stellt Electrix nur Edelstahlprodukte her, die das Risiko einer Kreuzkontamination mit Weichstahlfragmenten ausschliessen, was die Notwendigkeit einer erneuten Passivierung unserer Produkte erheblich reduziert.
Teilen